Ich will weniger sitzen und dafür länger leben – machen Sie mit?

Weniger sitzen, mehr stehen bei der Arbeit

Im Stehen arbeiten

Vor einiger Zeit habe ich bei Facebook ein Statement gelesen. An den genauen Wortlaut erinnere ich mich nicht mehr, aber der Inhalt hat sich in meinem Gehirn eingebrannt:

Von den Menschen, die mehr als 8 Stunden am Tag sitzen, sind nach 5 Jahren 50 % gestorben!

Meine erste Reaktion war: Dafür gibt es doch gar keine Beweise. Um welche Menschen handelt es sich denn überhaupt. Mich betrifft das natürlich nicht.

Aber, wie gesagt, der Spruch ließ mich nicht los. Und ich fing an zu recherchieren.

Im Durchschnitt sitzen wir 11,5 Stunden am Tag.

Es gibt tatsächlich wissenschaftliche Studien, die einen Zusammenhang herstellten zwischen der Anzahl der Stunden, die jemand sitzt und einem früheren Tod. Vor allem Frauen scheinen davon betroffen zu sein (Die Links zu den Studien finden sich am Ende des Beitrags.)

Und wie das so ist mit einem Thema, das einen beschäftigt, ploppen auch andere Statements und Artikel auf:

  • Sitzen ist das neue Rauchen.
  • Eine Sitzstunde kostet uns zwei Lebensstunden. (Dr. Levine)
  • Sitzen macht alt und krank.
  • Sitzende Tätigkeiten machen 27 % der Todesfälle aus.

Nun zähle ich mal die Stunden zusammen, die ich so am Tag sitze: Beim Essen, am Schreibtisch, im Kundengespräch, im Auto, bei Freunden, in der Pause, vor dem Fernseher, beim Stricken, beim Basteln, im Cafe oder Restaurant. Und ich komme locker auf die 11,5 Stunden am Tag, die als Durchschnitt angegeben sind in den Studien. Das war mir vorher so noch nicht bewusst. Das will ich ändern.

Schritt für Schritt weniger sitzen.

Aber der große Wurf: „Ab heute wird alles anders!“ funktioniert bei mir nicht auf Dauer. Gewohnheiten kann ich nur in kleinen Schritte ändern. Jede Woche will ich mich steigern:

  • In der ersten Woche: Nach jeder Arbeitsstunde werde ich für 5-10 Minuten aufstehen. Ich stelle mir den Wecker, damit ich daran denke.
  • In der zweiten Woche zusätzlich: Meine Mittagspause ausdehnen und nach dem Essen 45 Minuten spazieren gehen.
  • In der dritten Woche noch dazu: Ich werde eine Stunde pro Tag im Stehen arbeiten.
  • Und in der vierten Woche: Da ich so gerne bei Facebook lese und kommentiere, auch privat, nehme ich mir vor, immer wenn ich auf Facebook klicke, aufzustehen.
  • In der fünften Woche: Jetzt ist es abends schon länger hell und ich werde am Abend auch noch mal eine kleine Runde drehen, so 30 Minuten.

Machen Sie mit!

Wenn Sie auch besorgt sind, weil Sie zuviel sitzen, dann machen Sie doch mit bei meinem Experiment. Wollen Sie sich auch einen Wochenplan machen? Regelmäßig mehr gehen, auch mal im Stehen arbeiten? Ich werde auf Facebook meine Erfahrungen teilen, es wäre schön, wenn wir uns gegenseitig motivieren könnten.

15 Minuten Bewegung am Tag senkt das Sterberisiko um 14%

Über die Studien können Sie hier noch mehr lesen:

https://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/1108810
http://abcnews.go.com/Health/Wellness/sitting-linked-early-death/story?id=11234721
https://academic.oup.com/aje/article/185/3/172/2915786
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50841

4 Kommentare

  1. Wunderbare Anregungen, besonders der Wochen-Plan. Vielen Dank. Mir machen diese Studien ebenfalls Sorge. Ich merke die Auswirkungen daran, dass ich sehr viel dehnen muss. Und den Tipp mit dem Stehpult werde ich unbedingt versuchen.

    • Danke für das Lob und den Hinweis, Frau Lekies. Daran, mich zu dehnen, denke ich noch viel zu selten. Ich werde es mit in meinen Plan aufnehmen. Das kann ich ja gut in meinen 5-10 Minuten Pause pro Stunde machen. Ich suche mir eine Anleitung und teile sie auf meiner Facebook-Seite.

  2. Hallo Katrin,

    da schreibst du mir voll aus der Seele. Ja, wir sitzen zu viel. In meinem Büro im Job bin ich bereits glückliche Besitzerin eines höhenverstellbaren Schreibtischs.

    Den habe ich durch glückliche Umstände und eine tolle Ärztin über die Rentenversicherung bekommen.

    Und ich möchte ihn nicht mehr missen. Nicht nur das Stehen ist super. Man kann den Tisch auch so einstellen, das er im Sitzen die perfekte Höhe hat. Für kleine Menschen wie mich ist das sehr wichtig.

    Und nun, da Homeoffice angesagt ist, habe ich mir einen für zu Hause gegönnt. Seitdem stehe ich auch im Homeoffice. Es kommt sogar vor, dass ich den ganzen Tag stehe und nur zur Mittagspause sitze. Voll krass, oder?

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Solch ein verstellbarer Schreibtisch ist wirklich Gold wer, Andrea. Vor allem, wenn man ihn auch tatsächlich regelmäßig benutzt. Ich komme immer wieder in Büros, da haben alle diese höhenverstellbaren Tische, aber nur ein oder zwei Personen nutzen sie auch diese Funktion.

      Ich habe inzwischen einen separaten Stehtisch und arbeite abwechselnd an beiden Tischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.